Die Würfel sind gefallen

  • Achim Schwenkel

 Fotolia 176012739 XS

"Alea iacta est!", so soll Julius Caesar ausgerufen haben, als er den Rubikon überschritt. Dieser Ausspruch hat im "Die Würfel sind gefallen!" anscheinend seine deutschsprachige Entsprechung gefunden. Doch nicht zu voreilig, da droht ein Missverstehen...

Zunächst einmal stimmt die Übersetzung nicht, denn es heisst wörtlich: "Der Würfel ist geworfen!", und dabei geht es mir nicht um die Ein- oder Mehrzahl. Unser deutscher Ausspruch wird in der Regel so verstanden und benutzt: "Die Sache ist gelaufen", "Der Drops ist gelutscht - der Käs geschmatzt" oder einfach "Game Over", was ja richtig ist, wenn der Würfel zur Ruhe gekommen ist, und somit das Ergebnis feststeht. Gemeint ist es aber anders: Wenn der Würfel geworfen ist, dann ist die Sache gerade erst in Gang gekommen, der Startimpuls gesetzt, die Kugel ins Rollen gebracht usw. Meint: Die Sache ist im Prozess, nicht entschieden, ergebnisoffen, solange der Würfel noch rollt.

Weiterlesen: Die Würfel sind gefallen

  • Geändert am .
0
0
0
s2sdefault

Am Anfang der Veränderung

  • Achim Schwenkel

 Fotolia 205922691 XS

Jammern hilft. Erstmal. Weil es den Druck mindert... Es macht aber auch nichts besser, löst nichts und behebt auch keine Ursachen. Bestenfalls bringt es in Form von Mitleid eine wenig förderliche Form von Aufmerksam ein, und manchmal denke ich, genau darauf zielen die Profi-Jammerer auch ab. Wie ist das in deinem Leben? Ist dein eigenes Leben ein Jammertal und/oder hörst du viele Klagen anderer? Immerhin ist man in guter Gesellschaft: "Hast du Stress? Ja ich hab auch Stress!" Da fühlt man sich doch gleich verbunden. Vielleicht einen Club aufmachen? Neben den notorischen Jammerern gibt es natürlich auch noch die Gelegenheitsjammerer. Die haben einfach im Moment die Nase voll (gerade in Allergiezeiten), stehen auf Burn-Out-Stufe gelb, sind aber in der Regel bald wieder mit dem Gejammer durch.

Der Anfang jeder Veränderung ist eine Entscheidung!

Weiterlesen: Am Anfang der Veränderung

  • Geändert am .
0
0
0
s2sdefault

Der Hammer, das Ich und das Problem

  • Achim Schwenkel

Fotolia 193093507 XS

Stell dir einmal vor, du hast einen Hammer. Nun, nicht irgendeinen Hammer. Tolles Design, handgeschmiedet, perfekt austariert, genau auf deine Hand abgestimmt, DER Hammer: Eine einzige  Freude damit zu arbeiten, die Nägel flutschen geradezu ins Brett und auch wenn du hartes Eisen bearbeitest, ein Traum. Nur müsstest du schon ziemlich verzweifelt oder ver-rückt sein, wenn du mit deinem Superwerkzeug eine kleine Schraube herausdrehen wolltest. Oder vielleicht einen Blinddarm herausnehmen? Der Hammer selbst fände das vermutlich völlig natürlich...

Weiterlesen: Der Hammer, das Ich und das Problem

  • Geändert am .
0
0
0
s2sdefault

Sich selbst erschaffen

  • Achim Schwenkel

Zitate4WhatsApp- Gruß vom 20.05.2018

Sich lieben oder ablehnen - der Aufwand ist der gleiche...

Da wird sicher mancher widersprechen wollen, denn sind es nicht eher die vielen unwägbaren Umstände und die unsererseits nicht zu kontrollierenden Einflüsse, die uns zu dem machen, was wir sind? Zu nenne wären: Unsere Gene, Erfahrungen als Kind, unsere Eltern/Lehrer..., soziales Umfeld, politisches Klima, ...? Natürlich existieren diese Einflüsse, und gerade im unbewussten Bereich bestimmen sie in erheblichem Umfang unser Leben. Therapeuten haben es ständig mit all diesen Prägungen, Blockaden, Konditionierungen, Hemmnissen, Glaubenssätzen usw. zu tun. Und wohl niemand kommt gänzlich unbeschadet im Erwachsenenalter an, zumindest habe ich noch niemanden getroffen. Damit sind doch die Verantwortlichen für alles gefunden, (also die Gene, Erfahrungen... ) oder?

Weiterlesen: Sich selbst erschaffen

  • Geändert am .
0
0
0
s2sdefault

Wenn die Seele singt...

  • Achim Schwenkel

Fotolia 201303837 XS

Unsere Seele, das lehren uns die Traditionen, ist der höchste, edelste Teil unserer Selbst. Ganz anders wird der Körper gesehen. Vom mechanischen Vehikel, das unsere Seele durch die Erfahrungswelten bewegt, bis hin zu einem Übel, das duch Askese, Geisselung oder Nichtbeachtung überwunden werden muss. Die beiden Aspekte unserer selbst (und auch manche anderen) werden somit als getrennt und verschieden wertig angesehen, mit vielfältigen negativen Folgen für unser Lebensgefühl und unsere gesamte Biagraphie. Wenn doch unsere führenden Köpfe der Wissenschaft inzwischen sagen, das Trennung Illusion sei, dann gilt dies ganz besonders für die Beziehung zwischen Körper und Seele. In meiner Vorstellung sind sie so eng verbunden, dass ich eher sage, sie sind auf den verschiedenen Ebenen eine Manifestation des gleichen. "Wisst ihr nicht, dass euer Leib der Tempel des Heiligen Geistes ist, der in euch wohnt, den ihr von Gott habt, und dass ihr nicht euer selbst seid?" (1.Kor. 6,19).

Weiterlesen: Wenn die Seele singt...

  • Geändert am .
0
0
0
s2sdefault

Jetzt neu: Myndwaver©

  • Achim Schwenkel

Fotolia 89338153 XS Myndwaver-Website

„Das Bauchgefühl entscheidet.“

Wir wissen spätestens seit Einstein, dass alles letztlich Energie ist, Schwingung: Alles schwingt. Viele sagen, auch jeder Gedanke, jedes Gefühl schwingt in einem bestimmten Frequenzbereich. Traurige Menschen (das Gehirn) schwingen in einer anderen mittleren Frequenz als beispielsweise sehr optimistische und fröhliche Menschen.

Wir kennen den Effekt z.B. daher wie Musik auf uns und besonders unsere Gefühlswelt wirkt. Hören Sie einen Trauermarsch, werden Sie vielleicht eher in eine gedämpfte Stimmung geraten und verspüren nicht den Drang zu tanzen und zu lachen. Dahinter steckt mehr als die getragene, langsame Melodie. Es sind auch die Schwingungsfrequenzen, die die gewählten Töne erzeugen und auf die Sie resonieren – zurückschwingen. Umgekehrt kennen Sie sicher auch Musik, die Sie sofort zum Lächeln oder freudigem Wippen oder gar Tanzen bringen kann, nicht wahr?

Den Effekt und das Wissen um die Wirkung von unterschiedlichen Frequenzen insbesondere auch auf unser Bauchhirn mache ich nun gezielt nutzbar: Ich habe für Sie den Myndwaver entwickelt. Sie sitzen bequem in einem Sessel während Sie zur Coachingeinheit bei mir sind. In diesen Sessel sind u.a. speziell ausgelegte Schwingungserzeuger integriert. Damit kann ich für Sie individuelle Schwingungswirkungen erzeugen, die einen so unmittelbaren positiven Einfluss auf Ihren Gemütszustand haben, wie es allein mit Worten nicht zu erreichen wäre.

Jede Coachingmethode, wie z.B. Hypnose, Affirmationen, Lösen von Glaubenssätzen, Ankern usw. kann mithilfe des Myndwavers in ihrer Wirkung vertieft und beschleunigt werden. Da jede Stimmung, jedes Gefühl aus spezifischen Schwingungszuständen des Gehirn resultiert, kann ich diese individuell für Ihre aktuellen Bedürfnisse einstellen. Da es allein um die Schwingungen und die Wirkung auf Ihr Bauch- und Kopfhirn geht, werden Sie dies weniger hören, dafür aber um so intensiver fühlen. Gern führe ich die in Worten nur schwer erklärbare Kraft des Myndwavers einmal in meiner Praxis vor. Sie sind herzlich eingeladen, sich ihr eigenes Bild davon zu machen.

Ein Bisschen Theorie zur Praxis: Wissenschaftlicher Hintergrund


Weiterlesen: Jetzt neu: Myndwaver©

  • Geändert am .
0
0
0
s2sdefault

"Gute" Vorsätze...

  • Achim Schwenkel

Fotolia 181099450 XS

„Gute Vorsätze sind Schecks, auf eine Bank ausgestellt, bei der man kein Konto hat.“

Oscar Wilde (1854 - 1900)

...sind die wohl beste Möglichkeit schon im Voraus ein schlechtes Gewissen für einen neuen Lebensabschnitt zu programmieren. Hinter allen diesen Vorsätzen, und seien sie auch noch so gut und aus edlen motiven geboren, steht  ein "Du solltest". Es beinhaltet immer die zumeist unbewusste Auffassung, du solltest anders sein (als du bist), im Zweifelsfall irgendwie besser, und meint aber doch nichts anderes als ein "Ich bin nicht OK". Du denkst, dass du Energie in die Entstehung einer besseren Version von dir oder deinem Leben investierst. Ein Irrtum! Das Gegenteil ist der Fall.

Weiterlesen: "Gute" Vorsätze...

  • Geändert am .
0
0
0
s2sdefault

© 2010 - 2018 Achim Schwenkel - Alle Rechte vorbehalten | Impressum