Sich selbst erschaffen

  • Achim Schwenkel

Zitate4WhatsApp- Gruß vom 20.05.2018

Sich lieben oder ablehnen - der Aufwand ist der gleiche...

Da wird sicher mancher widersprechen wollen, denn sind es nicht eher die vielen unwägbaren Umstände und die unsererseits nicht zu kontrollierenden Einflüsse, die uns zu dem machen, was wir sind? Zu nenne wären: Unsere Gene, Erfahrungen als Kind, unsere Eltern/Lehrer..., soziales Umfeld, politisches Klima, ...? Natürlich existieren diese Einflüsse, und gerade im unbewussten Bereich bestimmen sie in erheblichem Umfang unser Leben. Therapeuten haben es ständig mit all diesen Prägungen, Blockaden, Konditionierungen, Hemmnissen, Glaubenssätzen usw. zu tun. Und wohl niemand kommt gänzlich unbeschadet im Erwachsenenalter an, zumindest habe ich noch niemanden getroffen. Damit sind doch die Verantwortlichen für alles gefunden, (also die Gene, Erfahrungen... ) oder?

Weiterlesen

0
0
0
s2sdefault

Wenn die Seele singt...

  • Achim Schwenkel

Fotolia 201303837 XS

Unsere Seele, das lehren uns die Traditionen, ist der höchste, edelste Teil unserer Selbst. Ganz anders wird der Körper gesehen. Vom mechanischen Vehikel, das unsere Seele durch die Erfahrungswelten bewegt, bis hin zu einem Übel, das duch Askese, Geisselung oder Nichtbeachtung überwunden werden muss. Die beiden Aspekte unserer selbst (und auch manche anderen) werden somit als getrennt und verschieden wertig angesehen, mit vielfältigen negativen Folgen für unser Lebensgefühl und unsere gesamte Biagraphie. Wenn doch unsere führenden Köpfe der Wissenschaft inzwischen sagen, das Trennung Illusion sei, dann gilt dies ganz besonders für die Beziehung zwischen Körper und Seele. In meiner Vorstellung sind sie so eng verbunden, dass ich eher sage, sie sind auf den verschiedenen Ebenen eine Manifestation des gleichen. "Wisst ihr nicht, dass euer Leib der Tempel des Heiligen Geistes ist, der in euch wohnt, den ihr von Gott habt, und dass ihr nicht euer selbst seid?" (1.Kor. 6,19).

Weiterlesen

0
0
0
s2sdefault

"Gute" Vorsätze...

  • Achim Schwenkel

Fotolia 181099450 XS

„Gute Vorsätze sind Schecks, auf eine Bank ausgestellt, bei der man kein Konto hat.“

Oscar Wilde (1854 - 1900)

...sind die wohl beste Möglichkeit schon im Voraus ein schlechtes Gewissen für einen neuen Lebensabschnitt zu programmieren. Hinter allen diesen Vorsätzen, und seien sie auch noch so gut und aus edlen motiven geboren, steht  ein "Du solltest". Es beinhaltet immer die zumeist unbewusste Auffassung, du solltest anders sein (als du bist), im Zweifelsfall irgendwie besser, und meint aber doch nichts anderes als ein "Ich bin nicht OK". Du denkst, dass du Energie in die Entstehung einer besseren Version von dir oder deinem Leben investierst. Ein Irrtum! Das Gegenteil ist der Fall.

Weiterlesen

0
0
0
s2sdefault

Die romantische Illusion (?)

  • Achim Schwenkel

 Fotolia 166107953 XS

Warnung - Hoffnungslose Romantiker sollten sich das Weiterlesen gut überlegen, es könnte zu einer Enttäuschung führen... erstmal...

Verliebt sein, lieben, die "Große Liebe"... Kaum ein Thema bewegt uns Menschen seit der Romantik (da wurde die romantische Liebe "erfunden") so sehr wie dieses. Romane, Hollywood & Co. haben unser Bild und unsere Erwartungen genauso sehr geprägt, wie die vom roten Weihnachtsmann (den hat ein grosser amerikanischer Zuckergetränkehersteller erfunden). Es ist ein Big-Business, es prägt unsere Vorstellung von Partnerschaft und Familie und ist für viele der Kern aller Sehnsüchte und Hoffnungen, aber oft auch zum Fluch geworden. Was hat es denn nun mit diesem Ding zwischen Extase und Selbstmord an sich (Vom Mord aus Liebe gar nicht zu sprechen), an das wir unsere Ehre, unsere Energie - und oft auch unser Geld - binden wie an kaum etwas anderes? Hier zunächst ein paar ernüchternde Betrachtungen, doch keine Angst, wer sich nicht abschrecken lässt, auf den wartet am Ende noch eine befreihende Wahrheit...

Weiterlesen

0
0
0
s2sdefault

Jetzt neu: Myndwaver©

  • Achim Schwenkel

Fotolia 89338153 XS Myndwaver-Website

„Das Bauchgefühl entscheidet.“

Wir wissen spätestens seit Einstein, dass alles letztlich Energie ist, Schwingung: Alles schwingt. Viele sagen, auch jeder Gedanke, jedes Gefühl schwingt in einem bestimmten Frequenzbereich. Traurige Menschen (das Gehirn) schwingen in einer anderen mittleren Frequenz als beispielsweise sehr optimistische und fröhliche Menschen.

Wir kennen den Effekt z.B. daher wie Musik auf uns und besonders unsere Gefühlswelt wirkt. Hören Sie einen Trauermarsch, werden Sie vielleicht eher in eine gedämpfte Stimmung geraten und verspüren nicht den Drang zu tanzen und zu lachen. Dahinter steckt mehr als die getragene, langsame Melodie. Es sind auch die Schwingungsfrequenzen, die die gewählten Töne erzeugen und auf die Sie resonieren – zurückschwingen. Umgekehrt kennen Sie sicher auch Musik, die Sie sofort zum Lächeln oder freudigem Wippen oder gar Tanzen bringen kann, nicht wahr?

Den Effekt und das Wissen um die Wirkung von unterschiedlichen Frequenzen insbesondere auch auf unser Bauchhirn mache ich nun gezielt nutzbar: Ich habe für Sie den Myndwaver entwickelt. Sie sitzen bequem in einem Sessel während Sie zur Coachingeinheit bei mir sind. In diesen Sessel sind u.a. speziell ausgelegte Schwingungserzeuger integriert. Damit kann ich für Sie individuelle Schwingungswirkungen erzeugen, die einen so unmittelbaren positiven Einfluss auf Ihren Gemütszustand haben, wie es allein mit Worten nicht zu erreichen wäre.

Jede Coachingmethode, wie z.B. Hypnose, Affirmationen, Lösen von Glaubenssätzen, Ankern usw. kann mithilfe des Myndwavers in ihrer Wirkung vertieft und beschleunigt werden. Da jede Stimmung, jedes Gefühl aus spezifischen Schwingungszuständen des Gehirn resultiert, kann ich diese individuell für Ihre aktuellen Bedürfnisse einstellen. Da es allein um die Schwingungen und die Wirkung auf Ihr Bauch- und Kopfhirn geht, werden Sie dies weniger hören, dafür aber um so intensiver fühlen. Gern führe ich die in Worten nur schwer erklärbare Kraft des Myndwavers einmal in meiner Praxis vor. Sie sind herzlich eingeladen, sich ihr eigenes Bild davon zu machen.

Ein Bisschen Theorie zur Praxis: Wissenschaftlicher Hintergrund


Weiterlesen

0
0
0
s2sdefault

Die Gesellschaft und die Welt ändern?

  • Achim Schwenkel

Fotolia 145644261 XS

„Die ‚Wandlung der Gesellschaft‘ ist nicht so wichtig; sie wird sich natürlich und zwangsläufig ergeben, wenn der Mensch die innere Wandlung vollzogen hat.“

Jiddu Krishnamurti

Wenn du eine Änderung der Umstände in deinem Leben bewirken willst, dann geh nicht nach aussen, sondern bleibe bei dir, beobachte dich, verstehe, denke neu, handele neu, erfahre dich neu, werde heil - und damit änderst und heilst du - ALLES. Gehst du nach aussen, wählst du den Kampf gegen das, was ist. Gehst du nach innen, entscheidest du dich für das, was wird, für die Liebe, die Freude und den tiefen inneren Frieden.

Weiterlesen

0
0
0
s2sdefault

Vom Wert der Arbeit

  • Achim Schwenkel

Fotolia 133532736 XS

Wessen Arbeit ist die wichtigere: Die des Notarztes, der Architektin, des Künstlers, der Staatscheffin, derjenigen, die die Hoteltoiletten putzen, die deinen Garten oder deine Wohnung in Schuss halten, deinen Müll fortschaffen?... und was ist mit all jenen die "nur" oder "nebenbei" Hausfrau/-mann, Vater, Mutter... sind? Was denkst du? Wird etwa nicht der Wert der Arbeit in Form von äusserer Anerkennung und in der Höhe ihrer Bezahlung ausgedrückt? Und gibt es einen Zusammenhang mit dem "Wert" und damit, wie glücklich jemand mit seinem Job (und darüber hinaus) ist?

Weiterlesen

0
0
0
s2sdefault

© 2010 - 2018 Achim Schwenkel - Alle Rechte vorbehalten | Impressum