K(l)eine Veränderungen...?

  • Achim Schwenkel

Fotolia 169712499 XS

Hohe Erwartungen und umso weniger Geduld: Effizienz ist für viele ein wichtiges Merkmal bei der Investition von Zeit und Geld. Auch für mich. Immer wieder jedoch stellt sich das Gefühl ein, es fehle der ganz grosse Durchbruch, der spektakuläre Knall, der alles verändert. Dass es einfach nicht genug ist, eben nicht richtig effizient. Ja, das gibt es. Oftmals vollzieht sich die Verwandlung aber im Stillen: Eine auf den ersten Blick kleine Erkenntnis, der eine Satz der trifft, eine winzige Motivationsspritze... die Auswirkungen werden oft erst später, manchmal viel später sichtbar.

Und doch wissen wir aus der Systemtheorie (früher "Chaostherorie" genannt), dass selbst kleniste Ursachen sich zu gigantischen Wirkungen in allen möglichen Systemen entwickeln (Suchbegriff: Schmetterlingseffekt). Auch erste Schritte müssen nicht in Siebenmeilenstiefeln erfolgen. Oft werden sie zögerlichlich und (noch) mit wenig Vertrauen gesetzt und die erreichten Veränderungen wirken zunächst wenig bedeutend. Aber das sind sie nicht. Jede noch so kleine Bewegung ist der Beweis, dass du die Macht hast, die Richtung deines Lebens zu bestimmen, indem du dich für Veränderung entscheidest. Es zeigt, dass du wahrhaft lebendig bist, dass du weiter wächst...

Alle Veränderungen sind kleine Schritte auf dem Weg zu einem grossen Werk.

Und dieses Werk könnte so aussehen:

Wenn du einmal diese Welt verlassen wirst, tue es in dem WISSEN, sie durch dein Sein in einem besseren Zustand zurückzulassen, als du sie vorgefunden hast. In dem FRIEDEN, die Menschen auf deinem Weg durch dein Vorbild, dein Mitgefühl, deine Liebe und Unterstützung zur Klarheit, Freude, zu sich selbst zu begleiten. Dich an die LIEBE zu erinnern, die du zuinnerst bist und wieder zu dieser Liebe zu werden. Aus dem Stein, den die Bauleute verwarfen, zum Eckstein des Tempels zu werden. Das sei dein Weg, deine Aufgabe, deine Bürde, dein Geschenk.

Es ist schon ein grosser Anspruch, aber ein über alle Maßen lohnendes Ziel. Und jede Veränderung, wenn sie denn in diese Richtung geht, und sei sie noch zu klein, ist ein unverzichtbarer Beitrag, ein kleiner, aber entscheidender Baustein in einem grösseren Plan, unsere kleine und grosse Welt zu einem besseren Ort zu machen. Eine einzige Schneeflocke kann die Lawine auslösen. Was kann aus dem Gedanken, den du heute denkst, der kleinen Geste, die du tust, dem guten Wort das du heute gibst werden? Einfach alles! Wir brauchen vielleicht einfach mehr Geduld, mit uns selbst und anderen, mehr Vertrauen in das Leben und mehr Bereitschaft, ein kleiner Stein im Gefüge eines lohnenden Ziels zu sein.


 

  • Geändert am .
0
0
0
s2sdefault

© 2010 - 2018 Achim Schwenkel - Alle Rechte vorbehalten | Impressum